Login & mehr

3. Turnfest NRW 2015 in Siegen
3. - 6. Juni 2015

Ice Age siegt vor Taffi
Maskottchenlauf Highlight auf Magnetbühne.
Neun Figuren am Start.
Top-Highlight in Siegerlandhalle
National Danish Performance Team.
Eine Klasse für sich!
Gleibte und gelebte Tradition.
120 Fahnenträger bei der Eröffnung dabei.
Buntes Bild in Siegener Innenstadt.
Erste Pressekonferenz gelaufen
Die Stadt ist bereit, die Veranstalter sind bereit und die Sponsoren erst recht.
Es knistert vor Spannung!

Beim 107. Gillerbergfest, zu dem auch in diesem Jahr wieder Hunderte turnbegeisterte Fans kamen, wurde fleißig für das Landesturnfest geworben. Und wo sonst sollte das besser angenommen werden als bei dem Kult-Bergfest des Westfälischen Turnerbundes.  2014 - das sind 107 Jahre Bergturnfeste auf dem Giller. „Der Giller“ hat viele andere Bergturnfeste überlebt und zieht immer noch die Massen an, egal wie das Wetter ist. Das Turnfest wird sogar an der Deutschen Sporthochschule (DSHS) in Köln gehandelt.

Denn die Turnfestsiegerin Elisabeth Schädlich von der TSG Friedrichsdorf bei Frankfurt, die an der Sporthochschule studiert, wurde von Matthias Esser (TV Kirchhundem), dem mehrmaligen Gillerbergsieger, auf das Event aufmerksam gemacht. Die hessische Leichtathletin war ganz begeistert von der Atmosphäre des größten Bergturnfestes im deutschsprachigen Raum.

Ohne Walter Braukmann geht nichts

Unter den Giller-Kult-Status ist auch das Arbeitskommando der Turngemeinde Grund einzuordnen, das sich über Nachwuchs keine Sorgen machen muss. Seit 62 Jahren in Folge wird das Gillerbergturnfest von den Gründern ausgerichtet, immer unter der Leitung des 79-jährigen Walter Braukmann, der jeden Grashalm auf dem Sportplatz kennt und punktgenau weiß, wo welche Gerätschaften im Boden verankert werden. Bei den jungen Männern des Dorfes wird ehrenamtliches Engagement groß geschrieben, denn es ist Ehrensache, bei den Vorbereitungen und während des Festes anzupacken. Aber auch die Frauen stehen in nichts nach und sorgen jährlich für das leibliche Wohl aller Aktiven und Besucher.

Gillerberg hat sich Zeitgeist angepasst

Natürlich hat sich das Gillerbergturnfest  im Laufe der Jahrzehnte verändert, besser gesagt dem jeweiligen Zeitgeist angepasst. Früher war es ein reines Leichtathletik-Turnfest mit strengem Reglement, bei dem man sich sein „Siegerkränzchen“ hart erarbeiten musste, denn nur wer „rauskam“, hatte ein Anrecht auf die begehrte Trophäe. Heute dürfen sich alle über die Siegermedaille freuen, egal ob der erste oder letzte Platz erreicht wird. Zudem hat sich auch das Wettkampfangebot  sehr gewandelt. Begriffe wie „KWK“ (Kinderwettkampf), „TGW“ (Turnerjugend-Gruppenwettstreit) oder „Just Dance“ prägen neben Leichtathletik und Turnen das heutige Leben auf dem Giller und sorgen für stetig steigende Teilnehmerzahlen.

4XF-Games - ein Angebot für junge Menschen

Neuestes Angebot waren in diesem Jahr die „4XF-Games“, ein vom Deutschen Turner-Bund entwickelter Wettbewerb, der in besonderer Weise auf junge Menschen zugeht, die sich auspowern möchten.

So braucht sich das Gillerbergfest um die Zukunft keines Sorgen zu machen. Denn bei den Teilnehmern und Besuchern war immer wieder zu hören: „Natürlich sind wir im nächsten Jahr wieder auf dem Giller. Giller ist einfach Kult!“

(Text und Foto: Juliane Scheel/H.-J.Dörrer)


Sponsoren Sponsoren Sponsoren